test

Vertrag über
bioresonante Produkte mittels PBC-Zusatzstoffe und Virtual-X Plus Software sowie Nautilus Power Gels -Exklusivvertrag Glas weltweit-

zwischen

Nautilus Xenolid GmbH, Sankt Peter 58, 9863 Rennweg, Österreich
UST ID ATU73449146
………………………………………………………………………………………………
Lizenzgeber, Lieferant

und

Advantech Industrial Technologies s.r.l., Viale Risogimento 68, 26845 Codogno (LO), Italien
P.IVA 08465070962
………………………………………………………………………………………………

Auftragnehmer

wird dieser Vertrag über folgende Dienstleistungen und Lieferungen abgeschlossen:

I. Gegenstand des Vertrages

Folgende Dienstleistungen und Lieferungen sind Bestandteil des Vertrages, welche die Produktion und Vermarktung des innovativen wissenschaftlichen Projekts von bioresonanten Glasprodukten weltweit als Grundlage und Ziel hat: Personalisierte Unternehmenssoftware und Nautilus Power Gels für Quanten emotionales Marketing, multisensorische Bioresonanz für digitale Medien, Wohlbefinden für das Team, umsatzsteigernd und biomagnetische Regeneration fürs Unternehmen, PBC-Zusatzstoffe und Bioresonanzen für Produkte:

• Exklusivrechte weltweit für die Produktion von bioresonanten Glasprodukten (Lampen, Bildschirme, Fenster, Fiberglas, Brillen, Möbel, Gläser, Flakons)

• Recht zur Nutzung des Bewusstseinsschlüssels/Transformium als Logo (enthalten in der Software Virtual-X und als Logo bei PBC-11)

• Ware:
PBC-11 Zusatzstoff und Logo für Bewusstseinsschlüssel

Disks Nautilus Power Gel (abhängig von der Größe der Produktionsstätte, Maschinen, Arbeitsplätze etc.)

• Dienstleistungssoftware: Virtual-X für jedes beteiligte Unternehmen

• Verkaufsbeteiligung aus den weltweiten Exklusivrechten

II. Vertragsbestandteile

Als Vertragsbestandteile gelten:

• Exklusivrechte für die Herstellung von bioresonantem Glas mit Hilfe von PBC-Zusatzstoffen gemäß Protokoll des Lizenzgebers: Die Rechte gelten weltweit für die Produktion von bioresonantem Glas in allen Bereichen, in denen Glas vorkommt. Das Recht gilt für einen Zeitraum von 24 Monaten. Als Lizenzentgelt wird vereinbart, dass vom Umsatz der bioresonanten Produkte ein prozentualer Anteil von 21 % an den Lizenzgeber zu zahlen ist. Pro Monat ist eine Mindestlizenz von 1.597 € zu entrichten, auch wenn die 21 % des Monatsumsatzes nicht erreicht werden.

• Recht für die Nutzung des Logos Bewusstseinsschlüssel/Transformium: Das Logo wird in zwei Bereichen zur Verfügung gestellt. 1. Es ist enthalten in der Software VIRTUAL-X und wird in diesem Paket mit abgerechnet. 2. Das Logo wird gemäß Protokoll Anlage Nr. 1 für die Gewährleistung der Bioresonanz in jedem Glas hinterlegt. Da dies eine weltweit einzigartige Innovation ist, wird hierfür kein Entgelt vereinbart, jedoch eine Spende für weitere wissenschaftliche Entwicklungen gemäß Satzungszwecke an den Nautilus Xenolid e.V. mit Sitz in Deutschland in Höhe von 3 % vom Umsatz vereinbart. Mit der Spende an den Verein sichert sich der Auftragnehmer einen Anteil an der sozialen Weiterentwicklung für ein besseres Leben auf der Welt. Weiters verpflichtet sich der Fabrikant, alle Regeln exakt in Bezug auf das Logo gemäß dem Protokoll einzuhalten.

• Ware: Bei dem Produkt PBC-11 handelt es sich um einen Zusatzstoff in Pulverform, der in alle Gemische hinzugefügt werden kann, die für die Produktion von bioresonanten Materialien und Gegenständen verwendet werden. Pro 1 Kilo Gemisch für die Produktion wird gemäß Protokoll Anlage Nr. 1 des Lizenzgebers entsprechend der Zusatzstoff hinzugefügt. Zu respektieren ist, dass das PBC-11 zusammen mit dem Bewusstseinslogo in Verbindung installiert wird.

• Disk Nautilus Power Gel: Um die Produktionsvorgänge zu gewährleisten, sind einmalig (entsprechend der Lebensdauer der NPG, in der Regel 8 Jahre) diese in den Räumlichkeiten und an den Arbeitsplätzen des Auftragnehmers zu installieren. Hierfür gelten die Preislisten Protokoll NPG-Anlage 1. Die Anzahl der zu installierenden NPG werden anhand des Fragebogens VIRTUAL-X Anlage Nr. 2 ermittelt. Weitere Vertragspartner unterliegen dem gleichen Konzept und haben einmalig die NPG in den erforderlichen Bereichen des Unternehmens zu installieren.

• Dienstleistungssoftware: Die Software wird speziell für den Auftragnehmer gefertigt. Hierzu ist der Fragebogen VIRTUAL-X Anlage Nr. 2 zu verwenden und dieser ist jährlich zu erneuern. Der Preis richtet sich nach den Komponenten des Fragebogens zur Analyse des Unternehmens (Anlage 2) und ist jährlich vom Lizenzgeber zu berechnen. Für weitere Vertragspartner der Produktion gilt dieses Prozedere gleichfalls.

• Als Verkaufsbeteiligung wird folgendes vereinbart: 1 % des Umsatzes von allen bioresonanten Produkten weltweit kommt dem Nautilus Xenolid e.V. als Spende zu Gute. Der Auftragnehmer hat diese Umsätze gesondert zu erfassen und dem Lizenzgeber das Recht zur Einsichtnahme zugesichert.

III. Vergütung und Lieferdetails

Alle Preise und prozentuale Beträge werden als Nettoentgelt dargestellt.
Als Abrechnungs- und Bestellzeiträume wird folgendes vereinbart:

Lizenz für Exklusivrecht:
Die Abrechnung des Lizenzentgelts für die Exklusivrechte ist im Voraus zum 01. eines Monats zu entrichten. Die endgültige Abrechnung des prozentualen Verhältnisses ist bis zum 20. des Folgemonats zu entrichten.

Lizenz für Logo:
Das Entgelt für die Nutzung des Logos ist Quartalsweise bis zum 20. des Folgemonats an den Verein zu entrichten.

Bestellzeiten und Abrechnung Ware:
Das PBC 11 wird seitens des Auftragnehmers 15 Arbeitstage vor Lieferung bestellt und es sind 55 % des Auftragswert bei Bestellung zu entrichten. Der Rest in Höhe von 45 % ist bis 3 Tage vor Auslieferung zu entrichten.

Dienstleistungssoftware VIRTUAL-X:
Das Nutzungsentgelt der Software wird als Jahresentgelt gerechnet und kann jährlich im Voraus oder 55 % bei Bestellung und der Rest auf 11 Monatsraten beglichen werden. Der Preis für das Nutzungsentgelt für die Software richtet sich nach der Spezifikation des jeweiligen Herstellungsunternehmen. Das Entgelt für den Auftragnehmer wird pro Jahr neu verhandelt gemäß dem Fragebogen VIRTUAL-X.

Verkaufsbeteiligung:
Der Abrechnungszeitraum ist das Quartal und bis zum 20. des Folgemonats an den Verein zu begleichen.

IV. Vertragsdauer und Kündigung

Das Vertragsverhältnis wird auf 24 Monate geschlossen. Es ist beiderseitig mit einer Frist von 4 Wochen zum Quartalsende kündbar, ohne dass es einer Angabe von Gründen bedarf. 12 Wochen vor Beendigung der Vertragsdauer sind alle Vertragsbestandteile zwischen den Vertragsparteien neu zu verhandeln. Für die Verhandlung der weltweiten Exklusivrechte wird ein jährlicher Turnus gewählt. Für das neue Vertragsjahr ist bis spätestens 4 Wochen vor Vertragsbeendigung zu verhandeln.

V. Art und Umfang der Leistungen

Der Auftragnehmer verpflichtet sich, die nach diesem Vertrag zu erbringenden Leistungen und Vereinbarungen fachgerecht auszuführen. Die Bestandteile des § 1 sind nicht übertragbar auf einen weiteren Vertragspartner, da es sich um Exklusivvertrag handelt. Alle Rechte gelten nur zwischen den obigen Vertragspartnern. Beide Vertragspartner tragen Sorge dafür, dass Ziel aus § 1 einzuhalten. Beauftragt der Auftragnehmer für die Umsetzung des obigen Projekts weitere Vertragspartner, beispielsweise für den Produktionsvorgang, hat der Auftragnehmer dafür Sorge zu tragen, dass alle Bestandteile der Protokolle für die Produktion eingehalten werden. Das gleiche gilt für den Lizenznehmer.

Zusätzliche Leistungen, die nicht unter § 1 und § 2 aufgeführt sind und welche durch den Lizenzgeber angewiesen werden, werden gegen gesonderte Vergütung ausgeführt.

VII. Informationspflicht bzw. Geheimhaltung

Informationspflicht
Die Vertragsparteien verpflichten sich, wechselseitig sämtliche zur Erfüllung dieser Vereinbarung und der gemeinsamen Auftragsabwicklung benötigten Informationen zur Verfügung zu stellen.
Die Vertragsparteien verpflichten sich, die Ihnen von den anderen Partnern überlassenen Unterlagen, Datenträger und sonstige Informationen nur für die Durchführung des Projektes zu verwenden und ihnen bekannt gewordenen Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse vertraulich zu behandeln.
Geheimhaltung
Es besteht die Verpflichtung, über sämtliche Details der Geschäftsgebarung Stillschweigen zu bewahren. Die Vertragsparteien verpflichten sich, die Geheimhaltung der oben genannten Daten und Informationen sicherzustellen.
Die Geheimhaltungsverpflichtung endet nicht nach Beendigung dieser Vereinbarung. Das Projekt unterliegt ständig aus nach Beendigung des Vertrags der Geheimhaltung.

Öffentlichkeitsarbeit
Die Projektpartner stimmen sich bei der Durchführung von Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit über das Projekt gegenseitig ab. Die Koordination der Öffentlichkeitsarbeit obliegt dem Lizenzgeber. Jede Veröffentlichung im Zusammenhang mit dem Kooperationsvorhaben bedarf der Zustimmung aller Vertragspartner.

Auftragsvergaben
Jeder Vertragspartner ist berechtigt, zur Durchführung der geplanten externen Arbeiten Aufträge an Dritte zu erteilen. Diese Auftragnehmer sind im Sinne des Punktes 7 dieser Vereinbarung zur Geheimhaltung zu verpflichten.

VIII. Kennzeichnung der Produkte
Die Kennzeichnung bzw. das Markenzeichen des bioresonanten Produkts ist die Installation des Bewusstseinslogos auf jeder Ware.

IX. Weisungsfreiheit

Der Auftragnehmer unterliegt, soweit dies nicht durch die Natur des Auftrages vorgegeben ist, bei der Erfüllung des Vertrages bzw. bei der Durchführung der von ihm übernommenen Tätigkeit hinsichtlich Zeiteinteilung und Gestaltung des Tätigkeitsablaufes keinerlei Weisungen des Auftraggebers.

X. Auftragserfüllung

Die Leistungen des Auftragnehmers gelten als erfüllt und abgenommen, wenn der Auftraggeber nicht unverzüglich Einwände erhebt. Zeit, Ort, Art und Umfang des Mangels muss dabei genau beschrieben werden.
Die Zahlung erfolgt nach Rechnungslegung oder bei Bestellung innerhalb von 5 Arbeitstagen.

Werden vom Auftraggeber bei der vertraglich festgelegten Leistung berechtigt Mängel beanstandet, so ist der Auftragnehmer zur Nachbesserung verpflichtet und berechtigt.

XI. Haftung

Für Schäden die nachweislich der Auftragnehmer zu vertreten hat haftet der Auftragnehmer im Rahmen der von ihm abgeschlossenen Betriebshaftpflichtversicherung.

Bei einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

Sollte zur Durchführung der Dienstleistung eine Produkt-Haftpflichtversicherung erforderlich sein, erklärt sich der Lizenzgeber bereit, den entsprechenden Versicherungsfragebogen gemeinsam mit dem Auftragnehmer auszufüllen.

Der Lizenzgeber haftet darüber hinaus nicht für Ansprüche gegen den AN und/oder seine
Subunternehmer für die Zahlung des gesetzlichen Mindestlohnes an seine Arbeitnehmer. Der Auftragnehmer sichert dem Lizenzgeber zu, die Regelungen zum Mindestlohn in seinem Unternehmen strikt einzuhalten. Diese Zusicherung gibt der Auftragnehmer auch für seine Subunternehmen ab. Der Auftragnehmer räumt dem Lizenzgeber zur Absicherung der Mindestlohnregelung Einsichtnahme- und Kontrollrechte sowie das Zustimmungsrecht zur Beauftragung von Subunternehmen ein.

XII. Sonstige Bestimmungen

Der vorliegende Vertrag nebst zugehöriger Anlagen/Protokolle/Fragebogen stellt das gesamte Übereinkommen der Vertragsparteien dar. Als Anlagen werden folgende Dokumente vereinbart:
Protokoll Anlage Nr. 1 für die Anwendung der Herstellung des bioresonanten Glases
Preislisten NPG: Protokoll Anlage Nr. 1 unten
Fragebogen VIRTUAL-X Anlage Nr. 2
DSGVO B-to-B Anlage Nr. 3
Lizenzvereinbarung Virtual-X Plus

Stillschweigende, mündliche oder schriftliche Nebenabreden wurden nicht getroffen. Änderungen oder Ergänzungen dieses Vertrages sind nur wirksam, wenn sie schriftlich vereinbart werden. Dies gilt auch für eine Änderung dieser Schriftformklausel. Abweichend davon sind auch formlos getroffene Änderungen oder Ergänzungen dieses Vertrags wirksam, wenn sie Individualabreden im Sinne von § 305b BGB sind. Diese Individualabreden sind zur Beweiserleichterung grundsätzlich nachträglich schriftlich niederzulegen.

Im Übrigen gelten die Vorschriften des BGB. Dieser Vertrag wurde in 2 Exemplaren ausgefertigt.

Der Auftragnehmer hat sich auf der Webseite: www.emotionalessence.com zu registrieren um den Account für die Software zu nutzen. Weiters ist der Fragebogen zur Analyse des Unternehmens gemäß Anlage 4 auszufüllen.

XIII. Erfüllungsort / Gerichtsstand

Die Parteien vereinbaren Spittal an der Drau/Österreich als Gerichtsstand und Erfüllungsort ihrer gegenseitigen Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag.

____________________________ ___________________________
Ort, Datum Unterschrift Auftraggeber

____________________________ ___________________________
Ort, Datum Unterschrift Auftragnehmer